AJZ-Sozialprojekte
Vergangenes 2009 L'Art de la Rue
PDF Drucken E-Mail

 

Streetartprojekt „L´art de la rue – Die Kunst der Strasse“ (seit April 2009):

Streetart ist eine zeitgenössische Form der Kunst im öffentlichen Raum, die sich seit Mitte der 90er Jahre vor allem in Großstädten verbreitet hat. Die Motivation liegt für Viele im Spaß an der Sache und der Möglichkeit, das eigene Umfeld auf kreative Weise visuell mitzugestalten, sowie einen künstlerischen Gegenpol zur omnipräsenten Werbung oder Gentrifizierung zu schaffen. Der Ursprung von Streetart liegt unter anderem in der Negation einer Konsumgesellschaft sowie der Privatisierung urbaner Räume. Insofern ist diese Kunstform auch als politisches Ausdrucksmittel unter partizipativen, die freie Meinungsäußerung unterstützenden, Aspekten zu verstehen.

 

In den seit April 2009 stattfindenden Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten aus dem Bereich Street Art/ urbane Kunst (Schablonen-Stencils, Poster/Affichements/Kleber, Graffiti etc.), die von in der Theorie und Praxis dieses Genres versierten Künstlern durchgeführt werden, wurde und wird den interessierten Jugendlichen der Umgang mit verschiedenen künstlerischen Medien (Marker, Pinsel und Malerrollen, Sprühdosen, Aufkleber, Poster etc.) vermittelt und Ihnen die Möglichkeit gegeben, ihre gestalterischen Fähigkeiten zu entwickeln bzw. zu erweitern. Parallel dazu werden die Workshop-Teilnehmer mit kunsthistorischen und –theoretischen Themen vertraut gemacht. Dazu gehört neben dem Erlernen der entsprechenden gestalterischen Techniken auch die Vorstellung der in diesem Genre angesiedelten Künstler in ihrem historischen und regionalen Kontext. Ein weiterer Fokus liegt auf der Verbindung von Kunst und politischer Meinungsäußerung, wobei die Diskussion der für die Teilnehmer des Workshops interessanten politischen Themen, die sich auch in den angefertigten Exponaten wieder finden, im Sinne einer politischen Bildung Bestandteil der Workshops ist.

 

Das Projekt „Streetart“ wurde für die ersten drei Monate durch den Soziokulturellen Jugendfonds der Stadt Chemnitz finanziell gefördert. Mit bis zu 16 regelmäßig teilnehmenden Jugendlich war die Resonanz auf das Projekt von Anfang an sehr hoch. Am 01.08.2009 zum Ende des Förderzeitraumes wurde die Ausstellung der seit April entstandenen Arbeiten in der „Kolonade“ des Alternativen Jugendzentrums eröffnet.

 

Seitdem läuft der Workshop jedoch unter verschiedenen thematischen Ausrichtungen einmal wöchentlich weiter.